Wer sind wir?

 

     

 

125 Jahre Bethel Gemeinde

125 Jahre Bethel-Gemeinde im Berliner Friedrichshain. Wir laden Sie herzlich ein, eine moderne Gemeinde kennenzulernen, die schon seit vielen Jahren im
Stadtbezirk lebt.

1887 suchte die erste Berliner Baptistengemeinde (gegründet 1837) nach einem weiteren Standort für die schnell wachsende Bewegung. Man entschied sich bewusst für den Berliner Friedrichshain. In der Gubener Straße wurde am damaligen Stadtrand ein großes Gemeindezentrum errichtet. Schnell wuchs die Gemeinde auf zeitweise über 1000 Mitglieder an.

Diese Entwicklung nahm ein jähes Ende durch den 2. Weltkrieg. Das Gemeindezentrum wurde bei den Luftangriffen auf Berlin zerstört. Auf dem Gelände befindet sich heute das Begegnungszentrum des e.V. Integral und ein Sonderpädagogisches Förderzentrum. Die Gemeinde bezog nach dem Krieg Räume auf einem Betriebsgelände in der Kadiner Str. bevor sie ein neues Gemeindezentrum in der Matternstraße errichtete.

Bereits die Gründergeneration war vielfältig sozial engagiert. In der Bethel-Gemeinde entstand ein noch heute bestehendes Diakoniewerk und ein internationales Missionswerk. Hauptsächlich engagierten sich die Gemeindeglieder in ihrem Stadtbezirk.

Durch den Mauerbau verlor die Gemeinde viele ihrer Mitglieder, die ihren Wohnsitz im Westteil Berlins hatten. Die Gemeinde ist dennoch im Kietz aktiv geblieben, wenngleich sie nicht mehr die ehemalige Größe hat.

Auch heute verstehen sich ihre Mitglieder als fester Bestandteil des Stadtbezirkes. Viele Angebote der Gemeinde richten sich nicht spezifisch an ihre Mitglieder oder an Christen. Sie können von jedem wahrgenommen werden, ohne dass daraus irgendwelche moralische, religiöse oder finanzielle Verpflichtungen erwachsen. 125 Jahre Bethel-Gemeinde in unserem Stadtbezirk. Vielleicht lernen wir uns ja zu diesem Anlass kennen...